Phytotherapie

Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) bezeichnet den therapeutischen Einsatz von Arzneimitteln, 

„deren wirksame Bestandteile ausschließlich aus pflanzlichem Material bestehen, wie beispielsweise Pflanzenpulver, Pflanzensekrete, ätherische Öle oder Pflanzenextrakte“ (WHO).

Dabei können Teemischungen, Urtinkturen, Gemmomazerate zum Einsatz kommen, darüber hinaus arbeite ich auch mit homöopathischen oder individuell abgestimmten spagyrischen Aufbereitungen von Heilpflanzen.

Urtinkturen und alkohol. Auszüge

Durch Zerkleinern bzw. Zermörsern der Heilpflanzen wird deren (fein-)stoffliches Potential bestmöglich aufgeschlossen. Danach findet unter Beimengung von Alkohol und Wasser die Weiterverarbeitung statt. 
Nach Filtration reift eine Urtinktur noch etwa zwei Jahre, bis sie ihr volles Wirkspektrum erreicht hat.
Urtinkturen enthalten nicht nur die stoffliche Komponente, sondern auch die Information und Energie der entsprechenden Heilpflanzen.
Nähere Informationen finden Sie z.B. unter www.ceresheilmittel.de

Gemmomazerate

Bei der Herstellung der "Gemmos" macht man sich das «Lebendigste» der Pflanzen zunutze 

- die Knospen. 

Sie bergen ein großes Potential, denn  in ihnen

befinden sich alle Informationen, die das Wesen der Pflanze ausmachen. 

  Gemmomazerate können: 

  • reinigend und regulierend wirken
  • den Körper helfen, Schadstoffe auszuleiten 
  • bei vielen funktionellen Störungen (z.B. Menstruations- und Wechseljahrsbeschwer-den, Potenzprobleme Schlafstörungen) unterstützen und regulieren

Spagyrik

Die Ursprünge der Spagyrik sind bis in das antiken Ägypten zurückverfolgbar. Somit ist sie eine der ältesten Therapieformen in der Naturheilkunde. Sie ist eine Arzneitherapie, in deren Zentrum die Herstellung eines Heilmittels steht. Dazu werden hauptsächlich Ausgangsmaterialien wie  Pflanzen, Mineralstoffe oder Metalle genutzt und auf eine spezielle Weise so aufbereitet, das ein "hochwertige(s), subtil, aber dennoch tiefgreifend wirksame(s) Heilmittel" entsteht.
Q: Heidak

Teemischungen

Die Teezubereitung aus getrockneten Heilpflanzen ist die bekannteste Form der Phytotherapie. Dabei kommen alle oberirdischen Pflanzenteile oder einzelne Teile der Heilpflanze wie Blüten, Blätter,  Wurzel etc. zum Einsatz. 
Es werden für Teezube-reitungen einzelne Pflanzen gezielt eingesetzt oder auch mehrere unterschiedliche davon in einer  individuellen Teerezeptur sinnvoll kombiniert.